PocketBook Color

GesponsertWerbung | Kooperation mit Pocketbook

Als mich genau an Weihnachten, der Pocketbook Color erreichte, hab ich mich wahnsinnig gefreut. Ein Reader der Farbe anzeigen kann? Das fand ich mehr als interessant.
Immerhin war das ein Punkt, der mich bei Ebooks anfangs sehr gestört hat. Vor allem das stöbern in Shops, macht ohne Farbe einfach nicht wirklich Spaß.

Die ersten Schritte

Als erstes nach dem Auspacken, fiel mir auf, dass er angenehm leicht ist und sich sehr gut in der Hand anfühlt. Und dann geht es ruck zuck. Starten, mit dem Wlan verbinden und schon kann es losgehen.

Man kann entweder direkt im Pocketbook Shop einkaufen, oder man geht über den Browser in den Shop seiner Wahl und kauft dort seine Bücher.
Natürlich schließt das Amazon aus, einfach weil die keine fremden Systeme zulassen.
Wer mag, kann aber auch die Onleihe der Stadtbibliothek nutzen.

Wer Rezensionsexemplare oder so hat, kann diese auch direkt an den Reader senden. Dafür kann man sich eine Email erstellen lassen, was ziemlich schnell direkt im Reader geht, und dann dorthin das Ebook senden.
Leider hat das bei mir noch nicht funktioniert. Ich weiß nicht genau woran es liegt, aber ich hoffe das noch hinzubekommen. Ich finde das nämlich super praktisch.
Aber natürlich kann man das Pocketbook auch einfach an den PC schließen und das Ebook manuell draufpacken.

Was kann er denn noch so?

Zusammen mit einer Hülle, kann man sich z.B. die Sleep/Wake Funktion zu Nutze machen.
Beim zuklappen der Hülle, geht der Reader also in den Schlafmodus und wacht auf, sobald man die Hülle wieder aufklappt.
Bei mir habe ich festgestellt, dass er allerdings nach einer Weile ausgeht und ich dann doch den Knopf unterhalb des Gerätes drücken muss, damit er wieder angeht.
Aber gut, das stört mich nicht wirklich.

Worüber ich total erstaunt war, waren die zusätzlichen Möglichkeiten.
Z.B. kann man auf dem Reader Ausmalbilder gestalten oder auch Spiele wie Solitaire spielen.
Außerdem gefällt mir die Notizfunktion total gut, bei der man Textstellen in verschiedenen Farben markieren kann.
Es gibt auch andere Apps, wie Rechner, Kalender, eine Galerie oder die Möglichkeit freihändig zu malen.

Pocketbook

Hörbuch kann Pocketbook auch

Verbunden mit Bluetooth Kopfhörern oder einem Bluetooth Lautsprecher, kann man auch Hörbücher und Musik abspielen. Diese Funktion fand ich besonders toll, da ich bisher nur mit dem Handy Hörbücher gehört habe, und Cds somit meist ungehört hier liegenblieben.
Natürlich könnte ich sie auch in meiner Anlage abspielen aber damit bin ich einfach nicht so flexibel.

Auch Text-to-Speech kann das gute Stück und ich kann sogar andere Sprachen runterladen. Damit kann man sich das aktuelle Ebook einfach vorlesen lassen wenn man unbedingt wissen muss wie es weitergeht aber gleichzeitig anderen Aufgaben nachgehen muss 😀
Ich kann sogar entscheiden, ob ich eine männliche oder weibliche Stimme haben möchte.
Natürlich ist das alles ohne richtige Betonung und so aber das ist ja auch völlig klar und bei anderen Readern genauso.

Und wie ist nun die Farbe so?

Natürlich haben wir hier keine knalligen Farben wie bei einem Tablet aber hier geht es ja auch um ein E-Ink Display, wer mehr erwartet ist bei einem Reader allgemein an der falschen Adresse.
Ich für meine Teil finde die Farben wirklich wunderbar. Die Cover sehen so schön aus und es macht richtig Spaß durch die Bibliothek zu stöbern oder im Shop neue Ebooks auszuwählen.

Auch die oben erwähnten, farblichen Notizen finde ich sehr angenehm.
Wir können zwischen vier angenehm, pastelligen Farben wählen und mehr braucht es auch gar nicht.

Pocketbook

Fazit

Für mich hat das Pocketbook Color alles was es braucht und noch mehr. Ich bin vollkommen zufrieden und erfreue mich trotz Ebook an den schönen Farben der Cover.
Einen Ticken langsamer wie mein Paperwhite ist er schon aber stören tut mich das absolut nicht. Es lässt sich sehr angenehm damit lesen, auch über einen längeren Zeitraum und neben einigen Apps, gibt es zahlreiche Einstellungen.
Alle habe ich bestimmt noch gar nicht gesehen.

Pocketbook

Außerdem ist er wunderbar leicht und handlich. Man kann entweder über das Display blättern oder aber die Tasten benutzen.
Man kann die Seiten anpassen, kann die Schrift ändern und natürlich auch die Beleuchtung.
Dieser Reader ist auf jeden Fall ein kleines Allround Talent und ich habe wirklich meine Freude damit.
Wer ebenfalls Lust auf Farbe hat und nicht auf die Vorteile eines Readers verzichten möchte, macht hiermit jedenfalls nichts falsch.

Hier geht es zu PocketBookextern. Hier findet ihr neben dem Color auch noch andere schicke Reader 🙂

eure Janine