Ophelia Nachtgesang
Autorin
Gesa Schwartz
Verlag
Thienemann- Esslinger
Seiten
368
Bewertung
5

Zusammenfassung

Ophelia ist eine dunkle Fee. Zu ihren Aufgaben gehört es, Verstorbene ins Totenreich zu führen, doch leider ist sie alles andere als gut darin. Der schwarze Zirkel gibt ihr nun eine letzte Chance, ihre Aufgabe besteht darin, den 93-jährigen Augustus ins Totenreich zu führen.
Dieser ist allerdings ein begnadeter Magier. Er raubt Ophelia die magischen Kräfte, um noch eine alte Rechnung zu begleichen und bietet Ophelia einen Deal an.
Ein gefährliches Abenteuer beginnt. Und auch eine Reise zu sich selbst.

Meine Meinung

Ich habe schon viele Bücher gelesen, die mich emotional abgeholt und mitgerissen haben. Viele Bücher berühren mich emotional und doch spielt es sich meist in meinem Inneren ab ohne, dass man es mir ansehen würde.
Und dann gibt es ganz wenige Bücher, die es schaffen, mich zum Weinen zu bringen.
Ophelia Nachtgesang ist nun eines davon.
Dieses Buch hat mir Gänsehaut beschert, ich habe geweint, ich habe geträumt und wie ich in diesem Buch gelernt habe, sind die Träume der Menschen voller Kraft.

Sie drückte Augustus´ Hand ganz fest. Wie dumm war sie gewesen. Es gab nichts Schöneres als Regen auf der Haut.

S. 229

Selbst jetzt noch, merke ich, wie mir die Tränen hochsteigen weil es einfach so eine wundervolle Geschichte war.
Ich lasse mir meist Zeit mit der Rezension um erstmal alles sacken zu lassen. Das kann ich hier nicht. Ich musste sofort meine Gedanken und Gefühle zu dem Buch aufschreiben.
Dieses Buch besitzt so viel Tiefe, so viele Weisheiten und Gesa Schwartz hat es so wunderschön verpackt.

Ophelia wünscht sich nichts mehr als eine richtige dunkle Fee zu werden und zum schwarzen Zirkel zu gehören. Doch scheint nicht gut genug zu sein und immer wieder ihre Aufgaben zu vermasseln.
Nun hat sie eine letzte Aufgabe bekommen, die sie meistern muss um endlich dazuzugehören. Doch diese Aufgabe stellt sich als so viel schwieriger raus als sie annahm.
Dafür lernt sie auf diesem Abenteuer ganz viel über sich selbst.

Man muss immer noch ein wenig Zeit haben, um an den Blumen zu riechen. Sonst verpasst man nämlich zu viel von dem, was wirklich wichtig ist.

S. 354

Ich bin so dankbar für diese Geschichte und deren Charaktere. Von Anfang an war ich verliebt in Ophelia und ihren kleinen Raben Tiberius. Es beinhaltet alles so viel Herz, was man einfach von der ersten Seite an spürt und es hat mir so viel Spaß gemacht, sie alle zu begleiten.
Der Schreibstil ist so wunderbar leichtfüßig und verträumt, dass man nur so dahin fliegt und alles auf einen einströmt.
Ich würde auch sagen, dass die Geschichte total spannend ist und doch war es hier irgendwie mehr wie eine Reise, bei der man selbst noch etwas lernen konnte. Es ging mehr um das Wie als um das Was und ich bin so unfassbar begeistert.

Fazit

Ophelia Nachtgesang ist nun voll und ganz mein Jahreshighlight. Ein Jugendbuch mit so viel Tiefe, dass einem mit so viel Herz zeigt, dass man nur auf sich selbst hören sollte und seinen eigenen Weg gehen muss.

Vielen Dank an die Autorin, dass sie uns diese wundervolle Reise geschenkt hat. Vielen Dank für Ophelia, die einem zeigt, dass es nur auf die inneren Farben ankommt und jeder genau so gut ist wie er ist.
Für Tiberius, der uns zeigt, dass Mut sogar von den Kleinsten kommen kann und für Augustus, der uns lehrt, wie stark Liebe sein kann und dass man sich immer auch Zeit für die kleinen Dinge im Leben nehmen sollte.

Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, egal ob jung oder alt. Hier steckt so viel Magie drin, so viel Herz. Es macht einfach riesig Spaß darin einzutauchen und sich mitreißen zu lassen.

Edelsteinchen

Hier kommst du zum Verlag: Thienemann-Esslinger extern
Und vielleicht gefällt dir ja auch: Die Gefangene von Golvahar

Ophelia Nachtgesang
Schreibstil
Charaktere
Plot
Ende
Leser Rezensionen0 Bewertungen
5